Sonntag, 5. April

Nach zwei Wochen merk ich jetzt nochmal einen Unterschied – zwischen zur Ruhe kommen und richtig zur Ruhe kommen. Da hört auch das Plappern im Kopf auf. Meine durchschnittlichen Wörter pro Beitrag sind von 220 – wird angezeigt – auf unter 200 gesunken. Bei Gedanken, die ich sonst aufgeschrieben habe, folgt gleich: Nicht wichtig …

In meiner Antwort auf den Kommentar heute hab ich das nochmal näher erklärt.

Wieder ein bezaubernder Sonnenuntergang …

Ich weiß nicht, was ihn bewogen hat, das so lange aufrecht zu erhalten. Jetzt bin ich wieder so wie ich bin, ohne ihm gefallen zu wollen. Und vor allem ohne Angst, dass ich ihn verlieren könnte.

 

2 Gedanken zu “Sonntag, 5. April

  1. Ja, die habe ich auch. Ich meine nur jetzt in dieser Situation, wo sich der „Stillstand“
    auf seltsame Weise auch auf den Geist überträgt. Da denke ich, ich kann auch mal die Ruhe
    wirken lassen und muss nicht alles schreiben, was im Grunde genommen gar nicht so wichtig ist, angesichts dieser Ausnahmesituation …

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s