Heute ist Donnerstag, der 14. November

Die Dienstbesprechung mit anschließendem 3-Gang-Menü gestern im befreundeten Gutshaus in der Wittstocker Heide hatte zwei Ergebnisse: Erstens, dass ich hinterher erschossen war, weil ich a) noch nicht richtig gesund bin und b) ich Guti-Gutshaus nach diesem Sommer unter physischem Stress gespeichert hab, und zweitens, dass ich weiß, wo ich Silvester verbringe. Die Chefin hat gefragt, ob ich zur Verfügung stehen würde. Da hab ich spontan zugesagt …

Heut war Schnäppchentag. Zuerst hab ich ein Paar weinrote italienische half price Stiefeletten gesehen, als ich Geld abheben wollte. Die Schuh-Perle liegt gleich neben den Sparkassen-Automaten. Dann bin ich zum Wollstand auf dem Markt gegangen, den ich von oben gesehen hatte, weil ich noch was stricken will. Nach langem Suchen hat der Verkäufer erklärt, die kriegen Sie für 2 € pro Knäuel, die kostet sonst mehr als das doppelte, 4,50. Oh schön, davon strick ich einen Schal für meinen Sohn, der wird sich freuen! Ach, für Ihren Sohn, ich dachte für Ihren Mann? Nein, für meinen Sohn, das hab ich ihm letztes Jahr schon versprochen …

Warum fragt er sowas? Ich hab die Antwort offen gelassen, ob ich einen Mann habe oder nicht. Es ist eben keine anonyme Großstadt. Christine haben sie auf dem Hof sogar gefragt, ob die kleine Frankie von ihrem Ex oder ihrem Jetzigen ist. Wer sich hier niederlassen will, muss wissen, dass Diskretion ein Fremdwort ist.

Heute ist Mittwoch, der 13. November

Heute Nacht um 3 ist mir eingefallen, dass meine Tochter am Montag Vorstellungsgespräch hatte und ich gar nicht gefragt habe, wie es war. Ich hab dem auch nicht so die Bedeutung beigemessen, wie sie wahrscheinlich, weil es ja universitätsintern ist, aber für sie ist die Abwechslung im beruflichen Trott schon wichtig. Das hol ich heute nach.

Nicht nur das hab ich vergessen, auch den Geburtstag von Tamina, von Sigi, Schwiegervater meiner Tochter, und von Manja Nageltante – so bin ich mit meinen Angelegenheiten beschäftigt. Lars hat Sonntag Geburtstag – das weiß ich, weil es in meiner unmittelbaren Umgebung ist. Ich hab am Volkstrauertag Geburtstag, sagt er – mein Kumpel eine Woche später am Totensonntag.

Als ich morgens in die Küche gehen wollte, um mir meinen Kaffee zu kochen, fiel mein Blick auf die Terrasse. Was ist das denn? Da saß ein Falke auf dem Geländer. Ich hab mich nicht gerührt, damit er nicht wegfliegt. So saß er da ein paar Minuten und ist dann an mir vorbei zum Markt hingeflogen, nur durch die Scheibe getrennt. Ich wollte ihn nicht erschrecken, sonst hätte ich das Handy geholt und ihn fotografiert. Das ist seit der großen Silbermöwe, die mal bei mir an die Scheibe geklopft hat, der außergewöhnlichste Besucher hier oben. Ich hab mal in der Geschichte Verwandlungskünstler über einen Falken geschrieben, in dem ich Maik gesehen hab …

Heute ist Dienstag, der 12. November

Ich bin ja mal gespannt, was unser Guti-Gutshaus-Meeting morgen mit anschließendem Dinner ergibt … Heute Vormittag war ich bei HUK und Co, um meine KFZ-Versicherung, speziell bei Kasko, mal dem Alter meines Autos anzupassen. Dass ich jetzt weniger Karten-Readings auf Youtube gucke und dafür dort mehr Beiträge von Finanztip aufrufe, trägt Früchte.

Zweite Anlaufstelle war Medicare, gleich schräg gegenüber von HUK in der Kirchenstraße. Es geht immer noch um Kompressionsstrumpfhosen. Als ich gehört hab, dass das Teil 600 kosten soll, hielt ich das ja schon für einen stolzen Preis. Als ich beim nächsten Mal da war und sie gefragt hat, wie ich versichert bin – hat sie mir den Kostenvoranschlag von 1088 genannt. Was, die kam doch neulich noch 600? Bei Ihrer Versicherungsform – 70/30 Heilfürsorge/Privat – ist das so. Das seh ich ja gar nicht ein. Auch wenn ich einen Teil davon erstattet bekomme, trage ich immer noch einen relativ hohen Eigenanteil, weil die Summen, die beihilfefähig sind, weit unter denen liegen, die dann auf der Rechnung ausgewiesen sind. Beispiel: 10 Behandlungen Lymphdrainage 717,71 €, beihilfefähig 585, Erstattungsbetrag 408 €, mein Anteil 310 €.

Da kann ich mir ausrechnen, was bei 1088 mein Eigenanteil ist. Ich hab gründlich bei Google recherchiert und herausgefunden, dass es von der gleichen Firma auch passende Konfektions-Modelle gibt. Die kosten dann 200, aber … und sie wollte mir das aus fadenscheinigen Gründen ausreden. Weniger Gewinn für sie. Für meine Zwecke reicht das, war meine Antwort.

Heute ist Montag, der 11. November

Neuer Montags-Gelassenheitsspruch:

Gegen Zielsetzungen ist nichts einzuwenden, sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt. Mark Twain

Ein Weg führt über eine uneinsehbare Kurve in eine Landschaft, die im Nebel liegt … Ich finde ja die beiden Kaffeetassen von voriger Woche schöner als nebulöse Umwege ins Ungewisse. Mir ist Oscar Wilde als Schriftsteller auch lieber und viel näher am Herzen als Mark Twain, der abenteuerlustige.

Dieses Video über einen langen Weg mit Umwegen hat Heart & Soul Readings gestern auf Youtube veröffentlicht und damit ein gewaltiges Echo in den Kommentaren ausgelöst: Mein eigener Seelenpartner-Prozess: „Happy End nach 25 Jahren – Wunder sind möglich! Believe!“ 25 Jahre – ohne Worte. Und wie vielen geht das so …

Heute ist Sonntag, der 10. November

Gestern wäre ich mit Michael, Tamina und Jonte zum Geburtstags-Kaffee bei Andrea gewesen. Das ist nun ausgefallen, wegen Krankheit. Dafür kam die Anfrage von Guti-Gutshaus, ob ich abends mit Anja arbeiten möchte. Das ist aus dem gleichen Grund ausgefallen. Dafür alleine zu Hause und Erkältung wird nicht besser. Ich hab mich lange nicht so elend und allein gefühlt. Weihnachten wollen jetzt alle bei mir feiern, haben sie gesagt, einschließlich ihrer Schwiegereltern, als ich angerufen hab, um zu gratulieren. Bei mir – mit dem wenigsten Platz und der kleinsten Küche …

Heute Nachmittag guck ich bei Sigi und Wolfgang Staffel 4 von Outlander – um Gesellschaft zu haben. Gestern war wie Volkstrauertag und Totensonntag in einem!

Heute ist Freitag, der 8. November

Schon 2 Wochen Erkältung. Zwischendurch war es schon mal besser, aber immer, wenn ich dachte, jetzt geht es, wieder Verschlechterung. Dabei ist das noch glimpflich, wenn ich höre, was andere haben. Unser Hausmeister zum Beispiel – der ist in Amsee in der Lungen-Klinik, soll länger dauern.

Also muss ich sehen, wie ich jemanden rankriege, der sich um meine Heizung im Wohnzimmer kümmert. Das hatten die Klempner neulich schon mit erledigt, war aber nur von kurzer Dauer, dann war sie wieder nur teilweise warm. Des weiteren kümmer ich mich um die Förderung der Kosten für Zahnimplantat – 4 T 400, für einen Zahn. Von der Prozedur, vor der mir graust, mal ganz abgesehen, läuft grad alles suboptimal …

Heute ist Donnerstag, der 7. November

Heute ist Schwestern-Tag. Mittags will Birgit kommen und ich werd eine Möhrensuppe kochen, mit Ingwer laut Original-Rezept, aber dafür nehm ich Merrettich, mit Ingwer hab ich es nicht so. Ich denk, die hilft auch gut bei Erkältung. Abends, nach ihrem Zahnarzt-Termin, hat sich Tine angemeldet. Wenn ich dann noch lebe, schreibt sie. Beides wär schön, hab ich geantwortet. Also am Leben bleiben und dann anschließend herkommen …

Ich geb auch eine Prise Kardamom dazu, das klingt so schön nach orientalischem Basar. Ob Mister Merrettich und sie sich lieben und vertragen, weiß ich nicht, ich versuch’s einfach. Wenn nicht, ist es eine arrangierte Ehe – aber die sind meist nicht glücklich. Doch, schmeckt prima!

Heute ist Mittwoch, der 6. November

37 Grad – Weiblich, allein, über 50, sucht – Frauen auf Partnerschau. Youtube – eine schöne Doku ist das, anhand von 2 Beispielen, Monika und Margo. Dauert ’ne halbe Stunde. An vielen Stellen hab ich gelacht und genickt. Auch die Kommentare – köstlich. Sowas findet man, wenn man nicht schlafen kann …

Einiges davon hab ich früher selbst ausprobiert, die Zeiten sind zum Glück vorbei. Findet sich – oder findet sich nicht! Ohne aktives Zutun. Ich hab alles gehabt … sagt Margo an einer Stelle, was jetzt noch kommt ist Bonus. Ja, das trifft bei mir auch zu.

Keine Frau muss sich Gedanken darüber machen, dass sie nicht gut genug ist, so wie sie ist, oder über vermeintliche Rivalinnen. Auch kein Mann. Wenn sie es trotzdem tut, ist was grundlegend nicht in Ordnung bei ihr. Daran hab ich lange gefeilt, dass es in Ordnung kommt … anstatt zu warten, dass sich bei ihm was tut.

Heute ist Dienstag, der 5. November

Guten Morgen! Dem Geburtstagskind alle guten Wünsche für das neue Lebensjahr, viel Freude auf Reisen und im trauten Heim und bei allem, was das Leben lebenswert macht. Also Jürgen, lass es dir weiterhin gut gehen bei bester Gesundheit und Zufriedenheit und feiert schön! Herzliche Grüße von der Müritz und mir.

Das hab ich gestern an Ulla geschickt, Frau des Vaters meiner Tochter, mit der Bitte um Weiterleitung. Das hab ich gemacht, hat sie zurück geschrieben. Die Wünsche beinhalten alles Wichtige, soll ich ausrichten. Unser Altersunterschied von 13 Jahren war reizvoll, als ich ihn kennengelernt habe und ich 20 war und er 33. Jetzt ist er 73 geworden – so alt wie Methusalem kommt mir das vor …