Sonnabend, 3. Dezember

Liebe ist die Poesie der Sinne. Honore de Balzac

Der Spruch hängt in meinem Schlafzimmer an der Wand neben dem Fenster – mit Blick vom Bett aus.

Gestern war gesellig. Vormittags war ich zum Freitagsfrühstück bei Birgit, immer am 1. Freitag des Monats. Und danach hat Carmen Sternchen angerufen und gefragt, ob ich hier bin. Dann haben wir uns spontan zu 15 Uhr am Glühweinstand vom Fischerhof, im Durchgang zur Post, verabredet. Fritzi, auf vier Pfoten, war auch dabei und hat sich auch gefreut. Nach anderthalb schönen Stunden war es uns trotz flüssiger Wärmezufuhr von unten kalt und wir haben uns verabschiedet. Danke auch nochmal für den schönen Lindor-Adventskalender!

5 Mon Cheri-Kirschen im Adventskalender von Dana …

Freitag, 2. Dezember

Liebe ist eine Blume, deren Samen der Wind verweht und der blüht, wo er hinfällt. Honore de Balzac

Das ist heute in der 2. Schachtel aus Danas Adventskalender: Eine rosa Fellkugel mit Holzkopf und einem Geweih, das aussieht wie Antennen – schwarze Äste mit weißen Kugeln. Ich guck ihn skeptisch an, weil ich ihn nicht zuordnen kann. Es ist kein Mensch, es ist kein Tier … Ich hab ihn Grümmeluff getauft und an die Laptoplampe gehängt, neben den Mistelzweig. Vielleicht wehrt er ja böse Geister ab, so denn welche auftauchen.

Gestern waren klassisch Kekse drin.

Mittwoch, 30. November

Liebe ist der Grund der Möglichkeit der Magie. Novalis

Die Anfangsbuchstaben der Substantive ergeben L G M M – Liebe Grüße Mary Moon

Ist auch eine Möglichkeit der Magie …

Eben hab ich noch was Schönes für dieses Jahr geplant. Beim Aufräumen hatte ich einen kleinen Reisegutschein für mein aufgeschwatztes Jahresabo der Für Sie gefunden. Gültig bis 31.12.2022! Spontan hab ich mir einen Kurzurlaub in der Nähe mit 2 Übernachtungen/Frühstück in Putbus auf Rügen, Hotel Wreecher Hof, ausgesucht. Das sieht sehr einladend aus. Einzig möglicher Termin von meiner Seite und von Hotelseite ist der 14. – 16. Dezember. Da freu ich mich drauf. Ich hatte erst überlegt, ob ich meinen Sonnenschein Jonte mitnehme. Er hat aber nicht nur eine sunny side, ich hab mich bei ihm auch schon mit ich liebe dich – nicht, ich mag dich nicht, lass mich in Ruhe … konfrontiert gesehen. Also mach ich das jetzt mal nur für mich!

Dienstag, 29. November

Nichts Größeres kann ein Mensch schenken als sein ganzes Vertrauen. Henry David Thoreau

Heute gibt’s ein schönes Frühstück. Birgit will nachher kommen und Rita mitbringen, wenn die Zeit hat. Ich glaub, sie braucht ein bisschen Aufmunterung, hat sie gestern gesagt. Wir machen es bei mir, ich freu mich über ein bisschen Gesellschaft …

Ich war heut nur von Frauen umgeben, fast nur. Der vertrauensvolle Teil meines Herzens war dabei da, wo er immer ist und nach meinem Gefühl auch hingehört. Ohne Erwartungen, ohne Angst, dass er seinen Geburtstag feiern und mich vergessen könnte. Vertrauen fängt an, wenn es unsicher wird, sonst wär es keins. Ganzes Vertrauen, wenn es unmöglich scheint. Das einzige, wovon ich mich leiten lass, ist meine Gewissheit.

Montag, 28. November

Ohne Glauben an ihre Dauer wäre die Liebe nichts, nur Beständigkeit macht sie groß. Honore de Balzac

Dauer und Beständigkeit … Ich hab in diesem Jahr keine Lust auf Advents- und Weihnachts-Dekoration und gestern – nachdem ich mir ein paar Mistelzweige auf dem Adventsmarkt gekauft hab, die jetzt an der Lampe neben meinem Laptop und meinem Kalender Liebe hängen, kam mir die Idee für eine Universal-Deko. Überall in der Wohnung ist was verteilt, weil ich es nicht weggeräumt habe – von Ostern, Frühling, Sommer, Herbst und Weihnachten-Advent – ganzjährig, frei nach dem universellen Grundsatz Alles ist eins. Damit entfällt die unsinnige Wiederholung von Auf- und Abbauen. Das ist vergleichbar mit meinem Auto: Universalreifen = Ganzjahresreifen

Kissing under the mistletoe … Dazu hätte ich sie über die Tür hängen müssen.

Sonntag, 27. November

Es muss Herzen geben, welche die Tiefe unseres Wesens kennen und auf uns schwören, selbst wenn die ganze Welt uns verlässt. Karl Gutzkow

Statt Weihnachtsmarkt in Rostock lieber der kleine Adventsmarkt der Marienkirche. Da bin ich gleich aus dem Auto aus hin, ohne vorher nach oben zu gehen. Sind ja nur ein paar Schritte. Da hab ich mich mit Birgit und Aniko getroffen und das war so schön stimmungsvoll und gemütlich, wie es das große und laute Gedränge nie sein könnte.

Freitag, 25. November

Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen, mit dem man sprechen kann, wie mit sich selbst? Cicero

Ne-bel-sup-pe … Ich freu mich schon, den Fotokalender von Martina auf Dezember umblättern zu können. Das klingt schon ganz anders.

Heute fahr ich nach Rostock. Morgen will ich zur Naturschatzkammer in Neuheide bei Dierhagen/Darß. Da will ich mir Steine kaufen für meinen Schamanen-Kurs. Es gibt da auch einen Krabbelgang von 20 Metern durch die Baue von Fuchs, Dachs und Waschbär. Das will ich mit Jonte machen. Weihnachtsmarkt weiß ich noch nicht, das lass ich noch offen.

Donnerstag, 24. November

Das Glück ist die kurze Zeit, in der man die Zeit vergisst. Aus LIEBE

Das Urgefühl ist eine Urkraft – nicht zu kontrollieren. Meistens ist sie gut integriert, doch an solchen Tagen wie jetzt überrollt sie mich wie ein Ozean und reißt mich mit. Ich werd einfach weggespült, vom sicheren Strand aufs offene Meer. Anders kann ich es nicht benennen.

Du kannst nicht die Verantwortung dafür übernehmen, wie gut ein anderer Deine Wahrheit akzeptiert. Du kannst nur Sorge dafür tragen, wie gut sie übermittelt wird. Und mit „wie gut“ meine ich nicht nur das Maß an Klarheit. Ich meine wie liebevoll, wie mitfühlend, wie sensibel, wie mutig und wie vollständig. N. D. Walsch

Das hab ich heute in einem Status meiner WhatsApp-Kontakte gefunden. Soll ich noch was dazuschreiben, frag ich mich jetzt. Nein, lass es wirken, es wird schon verstanden werden.

Mittwoch, 23. November

An diesem Morgen lag so viel Liebe in der Luft, dass man sie greifen konnte. Und nichts anderes hatte Bedeutung. Aus LIEBE

Die Liebe, die heute morgen in der Luft liegt, ist: den Loop für Dana zum Geburtstag fertigstricken, wir wollen uns am Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt in Rostock treffen, wo sie ein Hotel gebucht haben. Ein Adventspäckchen zur Post bringen für Kerstin, Christines, ehemalige Nachbarins Mutter in Dormagen. Sie wird heute nach einer größeren OP aus dem Krankenhaus entlassen und kommt nach Hause. Einen Milka-Adventskalender für Karl, Heidis Enkel und Jontes bester Freund, bei EDK kaufen …

Heute ist Neumond im Schützen und Portaltag. Die Präsenz der zweiten Hälfte ist dermaßen stark, dass mein Blog-Untertitel gerechtfertigt ist. Gerade heute hat Manuel, der immer der Vermittler, der „Götterbote“ zwischen uns war, mal wieder nach langer Zeit angerufen und nebenbei gefragt: Was macht die Liebe? Ich hab ihm das gesagt, was ich oben geschrieben habe. Ich meine, hast du einen in Aussicht …? Das war mir schon klar, was er meinte. Da steht mir gar nicht der Sinn nach, hab ich gesagt, weil es auch so ist. Aber die Frage nach der Aussicht hat mich verwirrt – denn für mich ist klar, in Aussicht kann nur dasselbe Bild sein, wie im Rückspiegel. Das ist weder Festhalten oder nicht Loslassen, sondern ein Urgefühl, mit dem ich lebe.