Montag, 15. März

Neuer Montags-Gelassenheitsspruch:

Werde wieder wie ein staunendes Kind, das die Welt entdeckt. Jeden Augenblick neu. Sprichwort aus Tibet

Kirschblütenzweig dazu, hellblauer Himmel …

… Mischa wird sich, solange er lebt, daran erinnern, wie die alte Frau gestorben ist, während ihre Hand vergessen auf seiner Schulter lag; wenn dann auch er einmal stirbt, wird sich keiner mehr auf der ganzen Welt daran erinnern, und keiner wird erfahren, dass es einst – es war einmal – so eine alte Frau gab, die hundertundvier Jahre lebte, ohne dass jemand sagen kann, wie und wozu. Weshalb auch erinnern, es ist doch alles gleich. So gehen Millionen Menschen hinüber – leben unbemerkt und sterben unbemerkt. Höchstens, dass eben in der Minute, da so ein hundertjähriger Mann oder eine hundertjährige Frau stirbt, gleichsam etwas Ergreifendes und Stilles, ja sogar etwas Wichtiges und Versöhnendes beschlossen liegt – hundert Jahre, das wirkt bis heute seltsam auf den Menschen. Gott segne das Leben und das Sterben der einfachen guten Menschen! Aus: Tagebuch eines Schriftstellers

Von allen großen Schriftstellersöhnen von Mütterchen Russland ist er mir der nahestehendste, der liebste und der wundervollste – Fjodor Michailowitsch Dostojewski. Ich bestell mir nochmal sein Gesamtwerk – bevor ich 104 bin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s