Sonntag, 17. Oktober

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle …

Christa hat mir ein 60 Jahre altes Geheimnis anvertraut. Wenn man ein Bild von ihm hätte … hat sie neulich, als wir Essen waren, gesagt. Mit den spärlichen Angaben von ihr hab ich bei Google gesucht und auch jemanden gefunden in Berlin, wo sie herkommt, auf den ihre Beschreibung passen könnte. Der war es aber nicht. Obwohl er in der Öffentlichkeit war – und er hat auch ein Buch geschrieben, allerdings unter Pseudonym – nichts!

Ich hätte ihr gerne eine Freude gemacht …

Oksana hat sich heute verabschiedet in ihre Heimat Ukraine. Jetzt sind wir in der Lage, dass nur noch zwei Aushilfen übrig sind – Jeanette und ich. Und schon kommt die Frage, ob ich auch auf Abruf kann, je nachdem, wie viele Essensanmeldungen sind. Wenn ich in Waren bin, ja – nur nächste Woche bin ich in Rostock. Die ganze Woche? Ja, und dann jede zweite Woche. Es ist nicht so, dass ich jetzt alle Stunden mitnehme, die ich haben kann. Es ist immer gut, wenn man nicht abhängig ist vom Wohlwollen anderer. Lieber sich selbst wohlgesonnen sein und Gutes mit Gutem vergelten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s