Sonntag, 22. Januar

Vertrauen und Achtung, das sind die beiden unzertrennlichen Grundpfeiler der Liebe, ohne welche sie nicht bestehen kann, denn ohne Achtung hat die Liebe keinen Wert und ohne Vertrauen keine Freude. Heinrich von Kleist

Eine Liebe anderer Art war heute der Abschied in Bandelstorf – es war so, dass der traurige Teil von dem glücklichen überlagert wurde. Heidi hat mir ein schönes Wundertütchen mitgegeben, mit Vanille-Winterbad, Schutzengel-Schokolade, Ostsee-Magnet-Pin und einer Karte mit einem herzlichen Text und drei schönen Sprüchen, einer davon:

Oft kommt das Glück durch eine Tür herein, von der man gar nicht wusste, dass man sie offen gelassen hatte.

Und alle waren da – Christin, Mieterin Nr. 2, jetzt Nr. 1, Meike aus dem Dorf und Heidis Familie – Karl, Stanley und Yvonne – kam zum Mittagessen. So konnte ich mich von allen verabschieden. Karl, der traurig war, hab ich versprochen: Du kommst mit Oma in den Winterferien nach Waren und Jonte hol ich auch her und dann machen wir uns einen schönen Tag zusammen. Als Jontes bester Freund und umgekehrt doch selbstverständlich. Auf der Rückfahrt vor Teterow war der ganze Acker voller Kraniche – 1000 Vögel des Glücks! Ich hab mir das ganze Wochenende da schon gesagt, ich komm ja noch öfter her und das ist nicht das letzte Mal. Wunsch oder Verheißung. Bei den Kranichen hab ich laut im Auto gesungen: For auld lang syne, my dear Should auld acquaintance be forgot and days of auld lang syne …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s