Heute ist Mittwoch, der 26. Juni

Das Buch der Antworten: Lach darüber

Gestern Abend war Carmen Sternchen spontan hier und wir hatten einen schönen Terrassen-Abend bei medium Temperaturen, jedenfalls im Vergleich zum Tage. Wenn ich bei dir bin, hab ich das Gefühl, es ist Wochenende – dabei ist erst Dienstag, hat sie gesagt.

Den Rest des Abends mit Lars – er sitzt auf seiner Seite, ich auf meiner und wir unterhalten uns. Heute morgen genauso. Er sieht immer aus, wie aus dem Ei gepellt. Schicke Hemden – als wenn er zum Antrittsbesuch zu Schwiegermutter gehen will.

Heute soll es noch heißer werden. Wie soll ich da das Guti-Gutshaus-Café bedienen? Am besten Geschlossen auf die Tafel schreiben und zum See fahren …

Na, das war mal schön! Nach Feierabend um 6 bin ich gleich schwimmen gefahren – eine Stunde lang. Warmes Wasser und doch erfrischend. Der Große Kressin ist idyllisch gelegen am Ende des Ausbaus vom Ort. Zurück bin ich dann mal eine andere Strecke gefahren – über Hinrichsberg, da war ich noch nicht. Am Waldrand hab ich zwei Feldhasen gesehen – Meister  Lampe – die kenn ich nur noch aus meiner Kinderzeit. Hasen sind ein Symbol für Fruchtbarkeit und damit auch für Wachstum – und dann gleich 2 davon …

Als ich ankam, empfing mich Steffen, unser Hausmeister mit der Info, die Chefs sind am See und einem Zettel: Liebe Anita, kannst Du einen Johannisbeerenkuchen (mit Baiser) backen? Danke! Ach du meine Güte, ich hatte mir extra einen Pott Buttermilch mitgenommen, weil nicht immer vorrätig, um meinen Buttermilchkuchen-Klassiker zu backen – schnell, einfach, gut. Und wahrscheinlich die Beeren erst noch pflücken?, hab ich gedacht. Genau. Das ganze hat zweieinhalb Stunden gedauert. Erst Mürbeteig-Boden – der 30 min im Kühlschrank ruhen muss – gebacken, vorher im Garten die Beerchen besorgt und entstielt und dann die Baiser-Masse geschlagen. Laut Rezept sollte man sich ruhig die Mühe machen, sie erst im warmen Wasserbad und dann kalt schlagen, so gelingt’s am besten. Das wird auch einfacher gehen  … Ich hab immer mein altes Ost-Backbuch im Auto und danach bin ich verfahren. Dann alles nochmal für 30 Minuten in Ofen und gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s