Sonntag, 11. April

Ich hab eine Stunde bei Siemes-Schuhcenter online nach Kinderschuhen geguckt. Mir ist eingefallen, ich werd nächste Woche mal mit ihm da hin fahren und ihm paar ordentliche Schuhe kaufen, mit Füße ausmessen nach WMS – weit, mittel, schmal. Da freu ich mich schon drauf …

Er ist so lieb und verständig und hat von Mittwoch zu Donnerstag zum erstenmal bei mir übernachtet, als ich bei Heidi und Horst war. Die haben sich auch sehr gefreut. Er ist abends um halb 8 eingeschlafen und hat bis nächsten Morgen um 9 durchgeratzt, also fast 14 Stunden!

Dass es dazu kam, war ein Missverständnis, oder sogar zwei. Michael hat gefragt, ob ich ihn am Mittwoch abholen kann, dann können sie sich einen Abend zu zweit machen. Bei Abholen bin ich davon ausgegangen, dass ich ihn bei den Tagesmuttis abhole. Ich hab ihm geschrieben, halb 3 schaff ich nicht ganz, aber ich könnte ihn um 3 abholen, weil ich nicht weiß, wie lange es beim Frisör dauert. Um 3 wär natürlich super, hat er geschrieben. Also war ich um 3 da und die Tagesmutti hat sich gewundert: Jonti?, der war heute gar nicht hier. Er soll die Woche noch zu Hause bleiben, hat die Kinderärztin gesagt, wegen der Bronchitis, die er hatte. Da stand ich dumm da. Sie muss auch gedacht haben … Dann hat Tamina geschrieben, wann ich komme? Also bin ich zu ihnen nach Hause und als sie gefragt hat, wie wir es mit dem Zurückbringen machen, hab ich noch überlegt und wollte sagen, so gegen Mittag? Da kam sie mir zuvor und meinte, wieder so um halb 7? Ja gut, und ich hab gestaunt, dass sie die Zeit so großzügig bemessen hat.

Wie gesagt, ist er dann um halb 8 selig eingeschlummert und um 8 hat Tamina gefragt, wo wir bleiben? Na, er schläft schon schön. Da fiel sie aus allen Wolken, sie dachte, am gleichen Tag zurückbringen. – Ihr wolltet euch doch einen schönen Abend machen! – Haben wir doch! – Was, in 2 Stunden? Auf die Weise kam es nun zur ersten Übernachtung – als wenn das so sollte. Und weil es so gut geklappt hat, hat sie am nächsten Tag gesagt: Wir würden das jetzt gerne einmal die Woche machen, damit wir einen freien Abend haben. – Ja, sehr gerne! – Und wenn du mal nicht kannst, würden ihn auch mal meine Eltern nach Schwerin holen. – Ich kann schon! Zumindest noch die nächsten 4 Wochen, solange ich die Wohnung da noch habe. Und dann lass ich mir was einfallen …

Der Makler von der Mitwohnzentrale hat angefragt wegen Vertragsverlängerung. Es bleibt beim 9. Mai, hab ich geantwortet. In der gegenwärtigen Lage ist mir eine Verlängerung zu ungewiss, wegen Nebeneinkommen Gastronomie. Das bedaure ich sehr, denn ich fühl mich da sehr wohl – mein Enkelkind übrigens auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s