Freitag, 10. Dezember

Es treibt der Wind im Winterwalde

Die Flockenherde wie ein Hirt,

Und manche Tanne ahnt, wie balde

Sie fromm und lichterheilig wird.

Sie lauscht hinaus. Den weißen Wegen

Streckt sie die Zweige hin bereit

Und wehrt dem Wind und wächst entgegen

Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Die Zeilen von Rainer Maria Rilke waren heute im Adventskalender von Dana. Gestern waren 7 Beauty-Kapseln drin mit lieben Grüßen vom Nikolaus. Ich hab die 6 und die 9 verwechselt. Wir haben schön gelacht darüber. Sie hat sich schon gewundert, sagt sie. Ich bedank mich nämlich jeden Tag für das, was drin ist.

Heute Vormittag hab ich erstmal „nachgeschmückt“ und ein kleines Weihnachts-Schaufenster auf der Terrasse dekoriert für Jonte, wenn er Sonntag mit seinem Papa kommt! Dann Einkauf und Abwasch und jetzt könnte ich es mir eigentlich für den Rest des Tages mit meinem Buch auf der Couch gemütlich und bequem machen, statt um 16 Uhr loszufahren und vorher das Auto schneefrei zu fegen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s