Heute ist Freitag, der 23. März

Gestern habe ich mir die Aufzeichnung eines Interviews von Veit Lindau mit Gerald Hüther, Professor für Neurobiologie, zu Potenzial-Entfaltung angesehen – einfach und gut. Ein Thema war der kohärente Zustand des Gehirns. Er sagt, unser Gehirn arbeitet im Energiespar-Modus. Für das Gehirn ist es gefährlicher, sich auf Neues einzulassen, als es beim Alten zu lassen. Selbst wenn das Alte großer Mist ist. Veränderung vom alten Zustand in einen neuen geht nur, wenn man es wirklich will! Es reicht nicht, dass man etwas nicht will. Was man möchte, muss positiv-emotional aufgeladen sein, damit man sich entscheidet, die Veränderung vorzunehmen und auch durchzusetzen … Die vorherige Weigerung des Denk-Apparates drückt sich gut in dem Spruch aus: Lieber die bekannte Hölle, als der unbekannte Himmel! Manuel sagt: Maik hängt da fest, er kommt da nicht raus. Was heißt, er kommt da nicht raus? Er geht da nicht raus. Zu geringe positiv-emotionale Aufladung …

Stellen wir uns 2 wichtige Fragen, die eigentlich jeden Tag wieder aktuell sind: War ich heute nett zu mir? Wie geht es mir gerade? Aus den Antworten ergibt sich automatisch, wo man in Sachen Selbstliebe noch ein wenig nachbessern kann und welche Bedürfnisse (noch) nicht erfüllt werden. Alpenschau.com heute

Der lange, kalte Winter und die Zugabe stecken mir so im Körper, dass ich gestern beim Einschlafen nach Oben geschickt habe: Heilung oder Heimkehr – Was lieber? – Heilung …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s