Heute ist Montag, der 2. April

Neuer Montags-Gelassenheitsspruch: Die TRÄUMENDEN und die Wünschenden halten den feineren Stoff des Lebens in den Händen. Franz Kafka

Endlich Feierabend und Beine hoch. Ich hab beide Tage gearbeitet – Frühschicht. Wie schön ist es, frei zu haben nach körperlich anstrengender Arbeit. Die Sonne scheint herrlich und ich genieße es …

Neulich hab ich ein Karten-Reading zur gegenwärtigen Energie bei den göttlich männlichen und göttlich weiblichen Seelenhälften der Dualseelen geguckt. Die weiblichen sind meist die Loslasser und die männlichen meist die Gefühlsklärer. Oder wie in youtube die heartandsoul-Kartenlegerin sagt: Einlasser und Seinlasser. Ich bin Seinlasser – oder auf dem Weg dahin. Nach ihrer Legung sind die Männer jetzt an dem Punkt, wo sie sehen, dass sie in ihrer bestehenden Beziehung an ihre Grenzen kommen. Sie sehen, dass dort Liebe und Glück nicht möglich sind, und ebenfalls wird ihnen die Dualseelen-Verbindung bewusst – jedenfalls nach ihrer Tarot-Legung – und sie wägen ab – die bestehende Beziehung oder die andere? Das ist allerdings ein sehr zäher, langwieriger Prozess.  Bei den weiblichen Anteilen dagegen besteht gegenwärtig die Tendenz zu starken Zweifeln: An Dualseelen-Verbindungen überhaupt und wenn ja, taucht die Frage auf: Ist ER überhaupt meine Dualseele? Kann ich nur allzu gut verstehen. Man mags nicht mehr sehen und hören – genau wie den endlos langen Winter … Wo sind hier die Nachteile und da die Vorteile – oder umgekehrt? Das ist die liegende 8 – die Endlosschleife …

2 Gedanken zu “Heute ist Montag, der 2. April

  1. Herr Kafka powert ganz wacker in die üblichen Programmierungen. Träumen und wünschen sind genau die Egoaktionen, die von uns erwartet und die in der äusseren Welt gefördert werden. Warum nicht aufhören zu träumen und aufwachen, und statt zu wünschen direkt und konkret erleben? Mich erinnert der Spruch an die etablierten Religionen, die auch den Menschen auf ein unerreichbares Ziel hin ausrichten, damit er niemals GOTT erreicht. Es lohnt sich, die überall auffindbaren Kalenderspruchweisheiten gründlichst zu hinterfragen. Den sog. feineren Stoff des Lebens – den hält so jemand, der noch träumt, also tief und fest schläft, ganz klar niemals in den Händen. Zumal er nicht gehalten werden kann, das gerade macht ihn aus. Wake up!

    Liken

  2. Erstmal Danke für den Kommentar!

    Die Montags-Sprüche entnehm‘ ich meinem Wochenkalender Gelassenheit 2018,
    der neben dem Laptop steht.

    Ich bin Vertreterin des Sowohl-als-auch-Prinzips und nicht des Ausschließlich-Prinzips. Ich denke einfach, er meint mit dem feineren Stoff, dass die Liebenden und die Träumenden einen tieferen Zugang zur Seele haben – und da IST Gott doch auch. Einige Lebenslehrer oder Motivationstrainer,
    Speaker oder Schnacker wollen uns auch weismachen, das ALLES machbar ist, wenn wir es nur tatkräftig und richtig „anpacken“. Ja, und das ist es eben nicht – es gibt Schicksal, und es gibt Schicksalsschläge. Menschen, die davon betroffen sind, würden DENEN was erzählen.

    Und in Märchen heißt es so schön: In alten Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat …
    Dass ein Träumer tief schläft, muss auch nicht sein. In English gibt es dafür den schönen Ausdruck Whoolgathering – Tagträumen … Wie bei allem, denke ich, ist die Mitte golden – zwischen wake up und dream on …

    Laut Wiki gehört Kafka zum „Kanon der Weltliteratur“, Ein Kanon ist vielstimmig, da darf er auch in seiner eigenen Stimme singen 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s