Heute ist Donnerstag, der 25. Oktober

Ich hab festgestellt, es ist anstrengender, in einem großen Hotel Urlaub zu machen, als in meinem kleinen, süßen zu arbeiten. Während ich da war, kam eine Anfrage von Guti-Gutshaus, ob ich Sonnabend Abend kann. Da bin ich mit Carmen in Greifswald zur jährlichen Weiterbildung Notfallbegleitung, schade, hab ich geantwortet. Dafür heute Abend, wo ich mich eigentlich erstmal ausruhen wollte. Rentner-Busreisen haben noch zehn Jahre Zeit, ist mein Fazit – mindestens.

Nun zur Bewandtnis: Ich hab vorher mit Manuel Witze gemacht. Es war ja eine Reise mit unbekanntem Ziel. Bestimmt eine Stadt mit M, hab ich gesagt. Ja, du fährst nach Mainz!, war seine Vermutung. Mainz wär nicht nur M, sondern M a i … hab ich gesagt. Das war die zwanzigste und damit Jubiläumsfahrt der Fahrten ins Blaue. Die erste ging damals nach Wernigerode. Das fällt also aus, hab ich gedacht. „Wir sind uns durchaus bewusst, dass es schon etwas Besonderes sein sollte!“, stand im Flyer. Ja, und was fällt Ihnen dazu ein? Da, wo es so gut anfing, wollen wir wieder hin …

„Reife Kirschbaum-Obstwiese …“

„Heute Hexentanzplatz …“

So fingen 2 SMS an, die Maik mir mal aus einem Familienurlaub geschickt hat. Wir wollten uns eigentlich treffen, doch da kam der Urlaub dazwischen. Ich kann verstehen, dass du sauer bist, hatte er geschrieben, dabei hatte ich gar nichts gesagt. Das war normal, alles andere ging vor.

Und genau dahin karrt uns – also auch mich – der Busfahrer: Harz/Wernigerode – mit Schloss-Besichtigung, einigen anderen Sachen und – Hexentanzplatz. Die Kirschbaumwiese hab ich auch gesehen, nur ohne Kirschen jetzt. Auf der Hinfahrt als kleines Highlight: Werksführung bei Halberstädter Würstchen – seit über 130 Jahren! – und anschließend Dinner in ihrer firmeneigenen Hotel- und Spa-Villa. Ich war überall von den prächtigen Produkten ihrer glorreichen Firmengeschichte umgeben, die sie stolz und prall in Großformat-Fotos an den Wänden präsentiert haben. Eins hing direkt neben mir während des Einführungs-Films. Zu Manuel hab ich gesagt: Ausgerechnet die „Pimmel-Fabrik“ – was für ’ne Scheiße ist das denn? – Das Wort aus Deinem Mund!, sagt er – das muss schon schlimm gewesen sein …

 

 

2 Gedanken zu “Heute ist Donnerstag, der 25. Oktober

  1. So, so du warst im Harz unterwegs. Ein paar Kilometer von Wernigerode lebt meine Verwandtschaft. Ich hoffe, du hattest schöne Tage.
    Lese ich richtig, dass Maik und seine Familie dort auch schon waren?
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    D.

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, du hast richtig gelesen 🙂 Schöne Tage waren es, nur ich hätte nicht gedacht, dass mich die Fahrt ins Blaue DAHIN führt. Ich hab neulich grad gelesen: Diese Verbindungen sind eine Reise, von der man nicht weiß, wo sie hinführt – auf der man alles Alte zurücklassen soll, ohne zu wissen, was einen erwartet … Dazu passt die „Fahrt ins Blaue“!

    Siehst du, und du hast sogar Verwandte da 🙂

    Dir auch ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße,

    A.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s