Heute ist Sonnabend, der 17. November

Gestern war ein Glückstag:

Offenbach am Main, 16.11.2018

Annahme Ihres Gedichts für die Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts

 Sehr geehrte …

über Ihre Einsendung zur Frankfurter Bibliothek haben wir uns sehr gefreut.

Wir freuen uns besonders, dass Ihr Beitrag zum Abdruck aufgenommen wurde, und ich darf Ihnen dazu gratulieren!

Die Teilnahme ist kostenfrei und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Ein Honorar wird gleichfalls nicht fällig, da dies bei Großwerken für geringzeilige Beiträge nicht üblich und nicht möglich ist. Das Werk soll die Bedeutung unserer literarischen Kultur in seiner Breite dokumentieren. Die sonstigen Rechte an Ihrem Gedicht verbleiben daher auch ganz bei Ihnen.

Im unteren Teil der E-Mail erhalten Sie bereits die Korrekturfahne, die Sie bitte gründlich prüfen und etwaige Fehler markieren wollen. (Bitte aktivieren Sie die HTML-Ansicht, um die tatsächliche Formatierung zu sehen.)

Einen eventuellen Zeilenumbruch mit Einrückung bitten wir aus drucktechnischen Gründen zu entschuldigen.

Senden Sie die Fahne bitte umgehend zurück. Wenn wir bis zum 29.11.2018 nichts von Ihnen gehört haben, gilt Ihr Schweigen als Zustimmung und wir gehen davon aus, dass Sie den Text als richtig bestätigen.

Die Edition wird in der Adventszeit erscheinen und in herausragender Ausstattung veröffentlicht. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Die Frankfurter Bibliothek gehört zu den am meisten verbreiteten Lyrikveröffentlichungen der letzten Jahrzehnte. Sie wird weltweit in den bedeutendsten Bibliotheken eingestellt, z.B. in der Wiener Staatsbibliothek, in der Schweizer Nationalbibliothek, in der Französischen Nationalbibliothek und in der National Library of Congress in Washington.

Die Information, zu welchen Bedingungen Sie die Frankfurter Bibliothek bestellen können, haben Sie bereits postalisch erhalten. Wir räumen Ihnen gern den höchstmöglichen Rabatt ein.

Nochmals Gratulation zu diesem Erfolg! Wir freuen uns sehr, dass Sie zu den in einem Standardwerk neuer Lyrik publizierten Autoren zählen werden.

Mit freundlichen Grüßen

BRENTANO-GESELLSCHAFT

i. A.

Nikolaus Gruß M.A.

 

Wenn ich eine Blume wäre

Wenn ich eine Blume wäre, wäre ich eine Lilie.

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Libelle.

Wenn ich eine Farbe wäre, wäre ich Rosa.

Wenn ich eine Zahl wäre, wäre ich Sieben.

Wenn ich ein Musikinstrument wäre, wäre ich eine Panflöte.

Wenn ich ein Gebäude wäre, wäre ich eine Kathedrale.

Wenn ich ein Kontinent wäre, wäre ich Afrika.

Wenn ich ein Weg wäre, wäre ich ein Heimweg.

Wenn ich Worte wäre, wäre ich ein Gebet.

Mary  Moon  * 1959

Kategorie C

16.11.2018

 

Freude, schöner Götterfunken … Wieder hat  was aus meiner Schreibstube den Weg in die Welt gefunden. Das wird meine 4. – „Quartett“-Veröffentlichung. Nikolaus Gruß – ob das sein Verlags-Pseudonym ist?

Gibt natürlich Kritiken – wie immer und überall – die das runterspielen und behaupten, dass es nur um den Verkauf der Ausgaben zu einem stolzen Preis geht, weil jeder Autor sich mindestens 1 – 2 Bücher zu Weihnachten bestellt. Na und? Kann man, muss man aber nicht!

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s