Heute ist Sonnabend, der 27. Juli

Das Gefühl für gutes Essen hat meine Großmutter mir vermittelt. Sie hat nicht nach Gramm-Angaben, sondern mit dem Herzen gekocht und gebacken, nachdem sie zwei Weltkriege miterleben musste. Beim Beginn des Ersten war sie drei Jahre alt, am Ende des Zweiten ist ihr Sohn, ihr neugeborenes drittes Kind, auf der Flucht verhungert. Sie hat mir mal erzählt, dass es nirgends Milch für ihn gab und wie sein Schreien immer schwächer wurde. Er wurde irgendwo unterwegs begraben. Jetzt wird bald mein erstes Enkelkind geboren, Jonte – es kann jeden Tag soweit sein …

Ich möchte das mal meinem Mann erzählen können, damit er verstehen kann, was Hunger und Sattsein und Genährtsein für mich bedeutet.

09:40 Uhr Die letzten Gedanken oben, die ich spät nach Feierabend geschrieben habe, wollte ich jetzt wieder löschen. Sie waren für die Nacht bestimmt, nicht für den Tag. Ich lass das mal so stehen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s