Heute ist Freitag, der 25. Oktober

„The Spirit of Woodstock – 50 Jahre Love, Peace & Music“ – das Konzert war gestern im Bürgersaal, zu dem Carmen Sternchen mir großzügig die Karte zum Geburtstag geschenkt hatte. So rechte Lust hatte ich nicht, abends nochmal loszugehen, wo ich sonst schon im Candlelight-Modus bin, und dann war es so grandios … Nach 15 Minuten sprang der Funke über auf das Publikum. Die Musiker haben sich die Seele aus dem Leib gespielt und die Sängerinnen und Sänger hatten göttliche Stimmen – besonders die kleine zarte Frau in der Besetzung von Janis Joplin war so stimmgewaltig! – dass wir gesagt haben, sie ist sogar besser als „das Original“. Ebenso Michael Holderbusch als Joe Cocker und der Jimmy Hendrix-Gitarrist.

Das war ein toller Abend – das war wirklich Spirit of Music – jeder Einzelne hat mit Passion und Leidenschaft auf der Bühne gestanden und als Ganzes haben sie ebenso überzeugt. Große Klasse! Das haben wir anschließend bei mir mit Carmens Flasche italienischen Rotweins Reale Amaranto würdig ausklingen lassen. Morgen fahren wir als C&A-Team, Carmen&Anita, nach Greifswald …

Um 11 hab ich meine Tochter angerufen und gefragt, ob sie Sonntag da sind, dann würde ich sie mal besuchen kommen. Gerne, hat sie sich gefreut. Wir haben lange telefoniert und sie hat über ihre Arbeit und ihre Veränderungswünsche gesprochen, die sich in einer Bewerbung auf eine Halbtagsstelle an der Uni äußern. Das, wo sie jetzt in Vollzeit ist, auch an der Uni, würde dann ihre zweite Halbtagsstelle werden. Jedenfalls freu ich mich, sie nach ihrem Umzug zum ersten Mal im eigenen Heim zu besuchen. Vorher war ich nur auf der Baustelle do

Dann hab ich einen schönen Herbstspaziergang am Tiefwarensee und durch die Stadt zur Müritz gemacht, mit Einkehr in einen Laden, der zum Jahresende schließt, weil die Inhaberin in Ruhestand geht, und 3 schöne kleine Teile zu 50 % gekauft und dabei den halben Laden durchstöbert. Ein gutes Gespräch gehört hier zum Einkauf immer dazu, sowohl von seiten der Kunden als auch der Inhaber. Das ist eine pragmatische lösungsorientierte Kurzzeittherapie für alle, völlig kostenfrei und sehr effizient und vor allem selten in dieser social-media-Ära. Gestern Abend saßen auf 3 Bänken am Marktbrunnen 3 Leute, jeder mit dem Handy vor sich beschäftigt – und das über längere Zeit, im Dunkeln hab ich dann die Displays leuchten sehen.

Nach Happy-Shopping hab ich mir von der Dönerstube am Hafen das mitgebracht, was sie verkauft. Das brauchte ich heute – manche Tage sind Dönertage und heute ist einer. Auch hier wieder ein nettes Gespräch und entgegengebrachte Freundlichkeit und dazu den besten Döner der Stadt! Jetzt eigentlich noch Schuheputzen und Staubwischen nach Mondkalender. Schuheputzen ja – aber nur das Paar Stiefelchen, das ich aktuell trage, und Staubwischen ja ein wenig – aber beileibe nicht die ganze Bude. Der Rest ist Relaxen …,

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s