Mittwoch, 12. Mai

Das ist jetzt ein richtiges schönes Mehrgeneratioen-Wohnen in Bandelstorf vor den Toren Rostocks bei Heidi und Horst. Am Wochenende ist noch ein neues Mieterpaar dazugekommen, in der großen Wohnung auf dem Grundstück: Kristin und Andreas, 35 und 28, Robert, in der Wohnung neben mir, 35, und dann die reifen Jahrgänge Horst, Heidi und ich in der Altersfolge, Jonte ist der Jüngste, wenn er da ist, mit fast 2, und ihr Enkel Karl ist 7, wohnt im Dorf und ist auch oft bei Oma und Opa.

Wir fühlen uns alle sehr wohl da, mit den Tieren – Katzen, Enten, Hühner, Tauben und sogar einem Bussard in der Voliere – und in dem wundervollen, weiträumigen Garten, der Rückzugsplätze für jeden einzelnen aber auch viele Sitzecken und Terrassenplätze für alle hat, Sandkasten, Teich, Strandkorb, Hollywood-Schaukel, Grillplatz, Spielzeug, Pavillon, Tischtennis-Platte, und, und, und … Jonte ist da rumgesprungen wie ein kleiner Ziegenbock, als wenn das alles seins ist, und er war ganz aus dem Häuschen als Tamina und ihre Mutter ihn Sonntag bei mir abgeholt haben.

Michael ist mit dem Rennrad hingekommen und hat dann noch eine größere Tour gemacht. Ich hatte sie eingeladen zum Kaffeetrinken im Garten und hab gedacht, dann lernt seine andere Oma auch mal seinen schönen Auszeit-Ort auf dem Dorf kennen. Das war wie eine Präsentation! Erst hatte Tamina Befürchtungen – zu viele Haushalte. Ach gar nicht, die sind alle ausgeflogen, wir sind ganz alleine hier, hab ich gesagt. Die neuen Mieter haben Möbel über ebay-Kleinanzeigen abgeholt und Heidi und Horst waren den Dauercampingplatz in der Wismarschen Bucht frühlingsfrisch updaten, den aber nur Heidi alleine nutzt, Horst bleibt tu hus und fährt nur einmal zu Saisonbeginn und -ende mit zum Helfen.

Jedenfalls war das der schönste Muttertag aller Zeiten für mich! Im Dorf am Gutshaus und der Bauernhof-Pension sind auch noch zwei schöne Spielplätze, einer davon eine richtige Kraterlandschaft von Kieshaufen mit Spielzeug, Baggern, Kippern und allem drum und dran, daneben Ziegen, Kühe, Kälbchen, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und noch ein Wohnwagen als Spielhaus. Alles, was das Herz begehrt. Da stand auch ein kleiner Trecker mit Anhänger – genau für Jontes Größe. Da wollte er nicht mehr runter, die Sonne knallte aber und so haben wir ihn gewaltsam davon getrennt. AUTOOOOO!, schrie er nur noch – ich bin immer sehr beeindruckt von seinen Wutanfällen! Bei ihm ist übrigens alles AUTO, was einen Motor hat, ob Trecker, Anhänger oder sogar Rasenmäher – alles AUTO. Außer Staubsauger, da schmeißt er sich auf den Boden und hält sich die Ohren zu. Das kann ich verstehen, das würde ich auch am liebsten machen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s